Freitragende Schiebetore

cropped-schiebetore1

Tor- und Zaunanlagen bilden bereits seit langer Zeit eine Ergänzung für viele Grundstücke. Sie werden nicht nur aufgrund ihrer Optik, sondern auch aufgrund ihres hohen Sicherheitsfaktors geschätzt. Durch die große Vielfalt der verschiedenen Materialien und divergenten Umsetzungen bei deren Gestaltung, greifen viele Interessenten auf diese Anlagen zurück. Ebenso variabel wie ihre gestalterische Umsetzung sind auch die Einsatzmöglichkeiten der Tor- und Zaunanlagen. Sie werden nicht nur für die Einzäunung des heimischen Grundstücks, sondern auch für Firmenanlagen und Gärten genutzt. Je nach der gewünschten Verwendung steht den Interessenten eine große Auswahl an verschiedenen Anlagenarten zur Verfügung.

Die Verwendung von einem freitragenden Schiebetor

Es gibt zahlreiche unterschiedliche Arten von Toren für den Hofzaun, die heutzutage genutzt werden können. Hierzu zählen auch die freitragenden Schiebetore, die einige Besonderheiten aufweisen. Zu diesen Besonderheiten gehören zum einen, dass die Tore, wie der Name schon sagt, komplett freitragend sind. Entsprechend muss das Tor auf seiner ganzen Länge nicht gestützt oder anderweitig befestigt werden.

Der sogenannte Führungspfosten gibt der Konstruktion dabei ausreichend viel Halt. Dieser Umstand ermöglicht es dabei, dass das komplette Tor in wenigen Sekunden auffahren oder zufahren kann, indem es durch den Antrieb zur Seite geschoben wird. Bei dieser Art der Öffnung durch das Wegschieben zur Seite, kann entsprechend mehr Platz eingespart werden, als bei anderen Varianten, bei denen das Tor aufklappt. Somit können diese Tore auch bei recht kleinen Hofeinfahrten zum Einsatz kommen. Geschlossen und gesichert wird das Tor über eine Verbindung mit dem zweiten Pfosten. Hier kann mitunter ein Schloss genutzt werden, das entsprechend nur mit einem Schlüssel oder einem Code geöffnet werden kann. Somit wird verhindert, dass das Hoftor einfach von Unbefugten genutzt werden kann, die es öffnen wollen.

Die wichtigsten Eigenschaften der freitragenden Schiebetore

Bei fast allen Modellen befindet sich der Antrieb (Elektromotor) im Führungspfosten, sodass die Optik von dem Tor nicht negativ beeinträchtigt wird. Aber auch die Funktion des Tores profitiert von diesem Aufbau, sodass Nutzer eine fast komplette Wartungsfreiheit bei den Toren erwarten können. Gesteuert wird der Motor über Funk oder über eine eingebaute Steuerung im Torpfosten. Ebenfalls sollte noch benannt werden, dass es die freitragenden Schiebetore in individuellen Größen von bis zu 6 Meter Länge zu kaufen gibt. Somit kann im Grunde jedes Hoftor sicher verschlossen werden. Abschließend sollte nicht vernachlässigt werden, dass es die Tore in zahlreichen Ausführungen gibt, die sich vor allem in der Optik unterscheiden. Entsprechend kann jeder Besitzer das Tor finden, das am ehesten seinen Vorstellungen entspricht.